Das hippe Melbourne gratis entdecken

Sydney hat die Oper, die Brücke und sonst noch ein paar Sachen, die Touristen anzieht. Melbourne hat Kultur, Food und Sport. Und Melbourne ist auch die Hauptstadt der Hipster; zumindest in Australien. Weil Melbourne nicht mit Superlativen und Touristenattraktionen aufwarten kann, ist von einem Kurzaufenthalt abzuraten. Du benötigst einfach ein paar Tage, um in das vielfältige kulturelle Angebot von Melbourne einzutauchen und bits und pieces davon zu probieren. Als Reisender mit Interesse für Kultur und Geschichte aber auch für Shopping und Schlemmereien wirst du Melbourne lieben.

Hipster Hauptstadt Melbourne

Nehme man sämtliche Hipster und relevante Bezugsorte der Kreise 3 + 4 in Zürich und stelle sie in eine Ecke von Melbourne, würde dies niemandem auffallen.

Öko-Laden, Tattoostudio, Oldschool Friseur, Plattenladen, Kleiderläden, Bars und Cafés, Cafés und nochmal Cafés. Der Hipster Himmel findet sich derzeit im Stadtteil Fitzroy, wo gerade – oh was für eine Überraschung – die Gentrifikation die weniger Erfolgreichen plagt. Doch auch im restlichen Melbourne findet sich eine schwächere Konzentration des Hipstertums, wo es sich quasi etabliert hat und im Einheitsbrei mittreibt oder gerade den Weg für ein neues Fitzroy bereitet. An der Smith Street und an der Brunswick Street befindet sich das magische Epizentrum. Ideal zum Flanieren, Leute beobachten und Kaffee zu trinken.

Kultur pur in Melbourne

Das kulturelle Angebot in Melbourne ist erschlagend. Comedy-, Bier- , Literatur- und Musik-Festivals treten sich terminlich auf die Füsse. Museen, Galerien und Märke locken mit Kunst. Café und Bars überbieten sich gegenseitig in der Exklusivität und im Ökö-Grad. Vor lauter Auswahl bleibt man fast schon Zuhause und liest ordentliche Literatur aus Melbourne.

Melbourne ist auch ein Sammelbecken für Menschen aus aller Welt und damit Schmelztiegel der Kulturen. Ein italienisches, ein chinesisches, ein griechisches und ein vietnamesisches Viertel zeugen davon. Der Nachname Nguyen ist der zweithäufigste in der Stadt (und in Sidney und Adelaide). Der Speiseplan der Melbournians ist klar von diesen Kulturen beeinflusst. Asiatische Supermärkte, italienische Cafés, griechische Delis, vietnamesische Foodstalls usw.

Melbourne-5

Unser Melbourne Fazit

Dieses Coole und Lässige von Melbourne ist nicht anbiedernd, auch wenn manchmal ein bisschen zu gewollt. Über die unglaubliche Anzahl von Cafés, die sich in ihrer Individualität bereits wieder der Masse anschliessen, wundern wir uns zwar noch immer. (Und wieso DIE von allen Baristas verwendete Sojamilch im Supermarkt 5 AUD pro Liter kostet.) Und auch über so manche Speise- und Getränkekarte. Doch scheint immer Begeisterung und Idealismus dahinter zu stecken. Und der Kaffee ist wirklich gut.

Gratis in Melbourne

Das Angebot ist gross, die Geldbörse unter strenger Beobachtung. Wir haben uns nach den kostenlosen Angeboten in Melbourne umgeschaut und neben den oben erwähnten Orten weitere Möglichkeiten aufgelistet, wie du die Stadt – ohne viel Geld auszugeben – erkunden kannst.

Spaziergänge in Melbourne

In Melbourne gibt es ein paar „self-guided“ Stadtspaziergänge, über die du mehr im Visitor Center erfahren kannst. Der ideale Start für uns war aber die Greeter Service Walking Tour.

Melbourne Greeter Service Walking Tour

Dieses Angebot stammt von der Stadt selber und ist kostenlos. Einzige Bedingung ist eine Buchung, die du online, telefonisch oder beim Visitor Center am Federation Square machen kannst.

Wir waren inkl. Führerin zu Viert etwa 3,5 Stunden im Zentrum unterwegs. Die Route gestaltet sich je nach Interessen (Architektur, Geschichte etc.) der Besucher und dauert deshalb unterschiedlich lang. Für eine erste Übersicht zur Stadt ist diese Tour ideal. Zudem zeichnete unsere Führerin den Spaziergang auf einem Stadtplan nach und markierte weitere Orte, die wir besuchen sollten.

Website: Thatsmelbourne
Start: Täglich 9.30 Uhr
Sprachen: International
Buchung: 24h im Voraus
Dauer: 2-4 Stunden

Lanes in Melbourne

Lanes waren zu Zeiten von Kutsche und Pferd die Hinterhofgassen, um in die Ställe, Lagerhäuser und Lieferanteneingänge zu gelangen. Heute verbergen sich dort oft Restaurants und Bars mit und ohne Anschrift.

Die bekannteste Gasse ist die Hosier Lane. Streetart vom Feinsten wird hier zelebriert; wenn auch der Kommerz Einzug gehalten hat. Viele Restaurants bezahlen die Künstler sehr gut, damit regelmässig neue Werke entstehen. Die AC/DC Lane ist natürlich der australischen Rockband gewidmet. Zwischen Glas- und Betonklötzen hat sich hier ein Stückchen Aura vergangener Tage konzentriert. Graffiti-Werke, Bars und Clubs.

Melbourne-3

Arcades in Melbourne

In den Arcades geht es meist nobler zu und her. Die nun überdachten Lanes bilden überall im Zentrum schmale Nadelöhre zwischen den grossen Strassen. Vollgestopft mit Läden und Restaurants locken sie Touristen wie Einheimische.

Die bekanntesten Arcades sind die Block und Royal Arcade. Wer nicht an überteuertem Konsumgut wie Kleider, Schokolade etc. interessiert ist, wird mit architektonischer Schönheit von Art Deco entschädigt.

Melbourne-4

Architektur in Melbourne

Melbournes architektonische Vielfalt ist sehr spannend. Überrascht hat uns vor allem die hohe Anzahl an Wohnungen im CBD (Zentrum). Meist dienen die Gebäude so mancher markanten Skyline einer Stadt als Büros. In Melbourne herrscht mehr Ausgewogenheit. Egal wie hoch oder kühn das Gebäude auch ist, hunderte Wohnungen finden sich darin. Eine tolle Entwicklung, bedenkt man, dass australische Städte eher in die Breite als in die Höhe wachsen.

Aus längst vergangenen Tagen (Melbourne wurde 1835 gegründet ;-)) zeugen noch immer viele Fassaden. Doch meist verbirgt sich dahinter ein neues Inneres. Besonders einfallsreiche Architekten haben sogar die Glastürme auf die alten Gebäude gesetzt, sodass von der Strasse aus nur das historische Gebäude zu sehen ist. Ein paar Art Deco Gebäude sind noch komplett erhalten; ein Besuch im Manchester United Hochhaus (kein Fussball) ist besonders zu empfehlen.

Melbourne-1

Märkte in Melbourne

Queen Victoria Market http://www.qvm.com.au/
Dieser Mark hat uns sehr gut gefallen. Das Angebot umfasst praktisch alles. Empfehlenswert ist der Delikatessenbereich (mit echtem Gruyère :-)) und die Foodstalls. Für den täglichen Einkauf sind die Gemüse- und Fruchtstände eine ideale Alternative zu Woolworths & Co.. Mit ein wenig Geduld findet man dort sogar günstigere Bio-Produkte.

Während der Sommerzeit gibt’s auch den Night Market http://www.qvm.com.au/night-market mit Essen aus aller Welt und Live Musik.

Camberwell Market http://www.sundaymarket.com.au/

Flohmarkt à la Paris

Rose Street Artists Market http://www.rosestmarket.com.au

Ein bisschen überbewert für unseren Geschmack. Wer auf Schmuck und Kleider von Hipsters steht, go ahead.

Farmers Market at Abbotsford Convent http://www.slowfoodmelbourne.com.au/

Damit die Städter auch sehen, woher ihre Kartoffeln kommen. 2 AUD Spendeneintritt.

Melbourne-8

Viertel ausserhalb des CBD

St. Kilda

Strand und Peoplewatching in nobleren Teil von Melbourne

Docklands

Moderne Wohntürme und ein Stadion umrahmen den ehemaligen Industriehafen, wo heute nur noch Yachten vor Anker liegen.

Footscray

Vietnam pur mit Markt und Foodstalls

Parks & Natur in Melbourne

  • Royal Botanic Garden http://www.rbg.vic.gov.au/
  • Fitzroy Gardens (mit überbewertetem Cooks Cottage) und schönem Gewächshaus (Conservatory)

Museen in Melbourne

(Der Zutritt zu den Dauerausstellungen dieser Museen ist frei, für Sonderausstellungen muss Eintritt bezahlt werden)

Melbourne-6

Sonstiges

  • State Library of Victoria http://www.slv.vic.gov.au/
    Der Bibliothekssaal ist eine architektonische Wucht. Der Blick nach unten vom obersten Stockwerk aus ist schwindelerregend. In den Stockwerken darunter gibt es mehrere Ausstellungen. Das Gratis Wifi und die unzähligen Arbeitsplätze locken die Studenten an.
  • CERES Community Environment Park http://www.ceres.org.au/

Transport in Melbourne

Melbourne hat das grösste Tramnetzwerk der Welt. Wir fühlten uns also gleich wohl. Um mit dem Tram zu fahren, brauchst du eine Myki card, die du an einigen Haltestellen, bei 7-Eleven und Kiosken (Milk Bar) aufladen kannst.

Es geht aber auch gratis:

City Circle Trams

Die Route der City Circle Trams verläuft um das Zentrum (CBD) und ist kostenlos. Die für Touristen gedachten Trams werden natürlich auch von den Einheimischen genutzt. Es ist aber wesentlich langsamer unterwegs und die Fahrzeuge sind meistens Oldtimer

Info: http://www.ptv.vic.gov.au/route/view/1112

Karte: http://www.ptv.vic.gov.au/assets/Maps/Routes/PDFs/1112_TramCityCircle.pdf

Free Tram Zone Melbourne CBD

Seit Januar 2015 fährst du im Zentrum mit allen Trams gratis. Wie geil ist das denn?

Info: http://www.ptv.vic.gov.au/1-january-2015-fare-changes/#1

Karte: http://www.ptv.vic.gov.au/assets/Images/maps/PTVH1203_FTZ_Web_tile.pdf

Melbourne City Tourist Shuttle

Nicht ganz gratis, aber für 5 AUD pro Tag nicht wirklich viel.

http://www.thatsmelbourne.com.au/visitors/transport/shuttle/Pages/VisitorShuttle.aspx

Melbourne-2

Teil dich mit

Teilst du unseren Eindruck von Melbourne?

Mehr Fotos von Melbourne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.