Howto: 10 Tipps, wie du für deine Reise Geld sparen kannst

Wir werden auf Reisen oft gefragt, wie wir uns das leisten können, oder wie wir so viel Geld sparen konnten. Einige sind dann zufrieden mit ihrer eigenen Erkenntnis „well, you’re Swiss…“. Natürlich haben wir eine starke Währung und ein hohes Lohnniveau. Das heisst aber nicht, dass sich Geld bei uns einfach so auf dem Konto anhäuft. Wir müssen auch Geld sparen, denn die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind enorm hoch.

Also bleibt die Frage: wie konnten wir soviel Geld sparen, dass wir schon seit fast 10 Monaten durch die Welt reisen können? Wir geben dir nachstehend 10 Tipps, wie du für deine Reise Geld sparen kannst. Beginne damit, dass du dir ein Ziel setzt. Sagen wir, in 6 Monaten willst du für ein Jahr um die Welt reisen? Dieses Ziel wirst du erreichen und dir den Traum erfüllen können.

Unsere 10 Tipps, wie du für deine Reise Geld sparen kannst

1. Ein Budget erstellen und es einhalten

Mach dir Gedanken über deine aktuellen Ausgaben und erstelle ein detailliertes persönliches Budget. Da du nun eine Übersicht über deine Einnahmen und Ausgaben hast, kannst du dir konkrete (Spar-)Ziele setzen, die du mit Hilfe der nachfolgenden Punkte erreichen kannst.
Überprüfe dein Budget regelmässig und mach ein Spiel daraus, es immer zu erreichen oder gar zu unterbieten. Viele Websites und Apps helfen dir bei der Budget Erstellung und Einhaltung: Website Budgetberatung.ch, iPhone Apps wie NetIncome, Budgetberatung, Budget Alarm, Smart Budget.

2. Kleine Ausgaben weglassen

Das ist einer der ersten Tipps, die du immer zu hören kriegen wirst. Aber zu Recht. Du holst dir jeden Tag einen Kaffee und ein Brötchen von der Bäckerei? Du gehst zwei- dreimal pro Monat ins Kino oder kaufst dir wöchentlich eine Zeitschrift? Rechne aus, wie viel dich das kostet pro Woche / Monat / Jahr kostet und überlege, wohin und wie lange du damit reisen könntest. Glaub uns, so wird es auf einmal ganz einfach, auf diese Ausgaben zu verzichten.

3. Geld sparen bei Nahrungsmitteln

Müssen es wirklich immer Zweifel-Chips oder Barilla-Pasta sein? Vergleiche beim nächsten Einkauf die Preise etwas genauer und kaufe das günstigere Produkt. Vielleicht eine Eigen- oder Budget-Marke? Meistens sind sie gleichwertig in Geschmack und Qualität (ja, sie werden oft sogar in derselben Fabrik hergestellt). Zusätzlicher Tipp: Supermärkte haben die günstigen Produkte meistens auf der untersten Ablage.

4. Selber kochen

Falls du das nicht bereits machst, fang nun damit an. Es ist nicht nur häufig gesünder, als auswärts zu essen, es ist auch günstiger. Im Netz findest du zahlreiche einfache und kostengünstige Rezepte, die auch für den grössten Kochmuffel machbar sind.

5. Stop Partying

Hast du dir mal überlegt, wie viel Geld du an einem Abend im Club oder auf einem Konzert ausgibst? Dir werden die Haare zu Berge stehen, wenn du dir ausrechnest, was du dir damit in Thailand leisten könntest. Falls du Vergleichswerte suchst, schau mal bei numbeo vorbei.

6. Keine neuen Anschaffungen machen

Brauchst du diesen neuen Pullover wirklich? Er wird eh in einigen Wochen oder Monaten in einer Kiste im Keller landen. Und dieses neue Parfum wirst du nie aufbrauchen, bevor du gehst. Mach bei jeder Konsumhandlung kurz eine Pause und überlege dir: „Brauche ich das wirklich?“

7. Geld sparen bei deiner Mobilität

Hast du ein Auto? Überlege dir, ob du es wirklich noch brauchst. Falls du nur für begrenzte Zeit auf Reisen gehst und das Auto später wieder willst, kannst du es vielleicht mit einem Rückkaufsrecht an einen Bekannten verkaufen. Denn ein Auto ist Luxus und Luxus kostet Geld. Nutze lieber Carsharing wie Mobility (für regelmässiges Benutzen) oder Carpooling wie auf BlaBla Car*, öffentliche Verkehrsmittel oder ein Fahrrad.

8. Laufende Kosten (Versicherungen, Abonnements, etc.) reduzieren

Dazu ist es wichtig, dir bewusst zu werden, woraus deine laufenden Kosten bestehen. Wenn du dich an Punkt 1 gehalten hast und ein Budget erstellt hast, sollte es dir leicht fallen, die Geldfresser auszumachen. Überprüfe deine Versicherungspolicen und überlege dir, ob du sie kündigen, reduzieren oder wechseln kannst (für Schweizer: Comparis).
Hast du ausserdem Abonnemente oder Mitgliedschaften für Fitness, Zeitschriften oder anderes? Überlege dir, auf welche du verzichten kannst und informiere dich über die Kündigungsfristen.
Das Handyabo ist (v.a. für Schweizer) ein weiterer grosser Kostenfresser. Schau dir deinen Datenverbrauch und die Gesprächsminuten an und überlege dir, ob es nicht ein günstigeres Abo in Frage käme.

9. Mietkosten reduzieren

Brauchst du wirklich alle Zimmer in deiner Wohnung? Sei ehrlich mit dir selbst. Hast du ein Gästezimmer, das meistens leer steht oder nur als Abstellkammer dient? Richte es her und vermiete es an einen Mitbewohner oder via Airbnb. So kannst du nicht nur Geld sparen, sondern erhältst unter Umständen auch gleich wertvolle Kontakte aus dem Ausland.
Vielleicht kannst du auch in Betracht ziehen, für eine Weile wieder bei deinen Eltern einzuziehen? Es spart dir definitiv viel Geld und du kannst noch früher mit Punkt 10 loslegen.

10. Alles, was du nicht mehr brauchst verkaufen

Mache ein Inventar von deinen Besitztümer und überlege dir, was du verkaufen könntest. Klar, das Fotoalbum mit deinen Kindheitsfotos kannst du behalten. Aber wie sieht’s mit deinem Fernseher aus, deinem Kleiderschrank und Haarstreckeisen? OLX, Ebay, Facebook oder Flohmärkte sind ideale Plattformen um Ballast in Geld zu verwandeln.

Während du mit Geld sparen und Budget erstellen beschäftigt bist, vergiss nicht, die Vorfreude auf deine Reise zu geniessen. Sie macht so vieles, auf das du aus Sparzwecken verzichten musst, wieder wett. 🙂

Günstig Reisen

„Wie konntet ihr so viel Geld sparen?“ Diese Frage hat noch eine andere Komponente. Was ist „viel“? Die Vorstellung darüber, wie viel Geld man für eine Weltreise braucht, könnte nicht unterschiedlicher sein. Manche kommen mit CHF/EUR 10’000.– ein Jahr um die Welt. Bei anderen reicht’s nur für die Hälfte. Dein Reisestil entscheidet letztlich über den Betrag, den du dir ansparen musst. Wir denken: Reisen muss nicht teuer sein. Florian (Obersparer) vom Flocblog, andere Reiseblogger und wir verraten dir in diesem Artikel die „Geheimtipps“ zum günstig Reisen. Wir geben ausserdem in unserer Günstig Reisen-Serie viele Tipps, wie du günstig Reisen kannst. Lass dich also von deinem (jetzt noch) leeren Bankkonto nicht entmutigen.

Wie viel Geld du auf Reisen letztlich ausgeben wirst, hängt von diversen Faktoren ab:

  • Reiseregion und -land
  • Komfortansprüche
  • Transport
  • Unterkunft
  • Reisegeschwindigkeit (längere Aufenthalte = tiefere Kosten pro Tag)
  • und einigem mehr

Während den ersten 6 Monaten in Europa reisten wir mit einem Budget von ca. CHF/EUR 35 pro Tag pro Person (inkl. neu gekaufte Ausrüstung, Flüge, etc.). Das gleiche Budget erlaubt uns in Südostasien einen wesentlich höheren Reise-Standard.

Für mehr Infos darüber, was dich das Reisen länderspezifisch in etwa kosten könnte, schau mal hier bei Travel Run Play vorbei.

Für eine Budget-Backpacker-Reise plane dir etwa bis zu CHF/EUR 1’000.– pro Monat ein. Wir für unseren Teil sparten vor der Abreise so viel wie möglich und reisen nun ohne Zeitlimit. Wenn sich unser Geldvorrat dem Ende zuneigt, werden wir uns überlegen, wie wir wieder Geld verdienen können.

Teil dich mit

Was sind deine besten Spar-Tipps?

2 Comments

  • Florian sagt:

    Coole Übersicht und ihr seid auch ein paar Obersparer mit 35 CHF in Ländern wie Island! 😉

    • Hey Florian, danke :o) CHF 35.00 schafften wir in Island leider nicht ganz. Dies ist der Schnitt, den wir in 6 Mt. Europa erreichten. Die höheren Ausgaben in Island haben wir aber gut in Norwegen (ca. CHF 25.00 pro Tag während einem Monat), Schweden und Finnland (ca. CHF 12.00 pro Tag während 25 Tagen) mit Hitchhiking, Couchsurfing und helpx kompensieren können.
      Liebe Grüsse aus Luang Prabang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.