Cd projekt red hacked und droht mit der veröffentlichung des quellcodes von cyberpunk 2077

CD Projekt Red hat einen Cyberangriff von einer nicht identifizierten Gruppe erlitten, nachdem es mehrere Monate lang unter dem erfolglosen Start von Cyberpunk 2077 gelitten hat.

Zusammenfassung der Erklärung des Unternehmens

Wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte, verschaffte sich eine nicht identifizierbare Person Zugang zum Netzwerk des Unternehmens und gelangte so in den Besitz einiger ziemlich pikanter Daten von CD Projekt Red. Sie twitterten auch die Lösegeldforderung, die sie bei dem Unternehmen hinterließen, um sie zu veröffentlichen.

Außerdem forderten die Hacker ein Lösegeld für die Daten und drohten dem Unternehmen, dass sie den Code für Spiele wie Cyberpunk 2077, eine "unveröffentlichte Version von The Witcher 3" und zu allem Überfluss auch noch "Buchhaltung, Verwaltung, Rechtsabteilung, Personalabteilung, Investor Relations usw." freigeben würden, wenn es nicht nachkäme.

Geschichten von Cyberangriffen auf das Unternehmen

Dies ist nicht das erste Mal, dass das Team von CD Projekt einem Cyberangriff ausgesetzt war. Im Jahr 2017 gelang es einer anderen anonymen Gruppe, die Sicherheitsvorkehrungen des Unternehmens zu umgehen. Damals gelang es den Angreifern, Daten über Cyberpunk 2077 in die Hände zu bekommen, darunter auch frühe Entwürfe des Spiels, das zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal veröffentlicht war. In der Lösegeldforderung gaben die Hacker CD Projekt Red 48 Stunden Zeit, um sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, bevor der Quellcode für Cyberpunk 2077, The Witcher 3, Gwent und "die unveröffentlichte Version" von Witcher 3 veröffentlicht oder im Internet verkauft würde.

Was noch besorgniserregender sein könnte, ist die Tatsache, dass auch die privaten Daten ihrer Abonnenten veröffentlicht werden, da CD Projekt Eigentümer der gog-Spieleplattform ist. Aber seien Sie versichert, das Unternehmen weiß, dass dies ein wichtiges Thema ist, und hat auch mitgeteilt, dass zu keinem Zeitpunkt Nutzer- und Community-Daten betroffen waren und dass verschlüsselte Backups völlig intakt sind, zumindest im Moment.